EIN MÄDELSTRIP NACH TIROL... ins Pure Resort Ehrwald
KONFETTIHAUS LIEBLINGSARTIKEL,  Konfettihaus Travel

EIN MÄDELSTRIP NACH TIROL…

Sind sie herausfordernd? Die letzten 3 Jahre? Oder kommt es mir nur so vor? Hat sich wirklich so viel verändert oder rede ich mir das nur ein?

So richtig weiß ich keine Antwort darauf… ich weiß nur, dass wir in Tirol landeten, weil diese Sache mit den Workshops keine einfache Sache ist und doch möchten wir daran glauben… folgen immer wieder dem Ruf vieler Frauen und bleiben dann trotzdem auf Ideen und Illusionen sitzen. Das war vor 3 Jahren noch anders.

Sei es drum.





Die Zeiten sind angespannt, ziemlich dynamisch und nicht so richtig planbar. Und manchmal muss man zugreifen, wenn sich die Gelegenheit in ungewöhnlicher Konstellation, in den Weg stellt.

Die Zeit war freigeräumt und doch machte ein klassischer Workshop keinen Sinn. Es braucht eine Mindestanzahl an Teilnehmerinnen, um zumindest kostendeckend arbeiten zu können und das zeichnete sich einfach nicht ab. Also… Workshop gecancelt… vor Ablauf möglicher Stornofristen und damit verbundenen Kosten, die am Ende niemand tragen möchte.

Ich war schon dabei die freigeräumte Zeit mit Arbeit zu verplanen, als mich Franzi fast ein bisschen anflehte, doch wenigsten zu fahren… dann halt eben zu Zweit und nochmal ein bisschen Energie tanken, bevor das Weihnachtsgeschäft so richtig Fahrt aufnimmt.





Also suchte ich und ich fand.

Ich fand ein hübsches Appartement in einem noch hübscheren Hotel oder war es umgekehrt? Oder war eventuell beides super hübsch? Ich erzähle es Euch gleich.

Eins war sofort klar… der Buchungspreis war gut… also so richtig mega gut. Aber auch dazu… später mehr.

Wir buchten. Und ein paar Tage später gesellte sich noch Dani dazu. Umso besser. Zimmerpreis durch 3 und die Spritkosten ebenfalls gedrittelt. Irgendeiner schläft auf der Schlafcouch. Hauptsache raus. Hauptsache Österreich. Hauptsache Zugspitze.



EIN MÄDELSTRIP NACH TIROL... ins Pure Resort Ehrwald



Sonntag. 06.15 Uhr. Dani landet auf meinem Parkplatz. Wir fahren noch schnell in meiner kleinen Werkstatt vorbei. Hab ich doch glatt meine Handykette vergessen (tztztz). 06.30 Uhr laden wir Franzi ins Auto und düsen los.

Wie entspannt diese Fahrt einfach ist. Das Auto gleitet über die Autobahn, die Sonne scheint. Wir reden und reden und reden. Es ist Ende Oktober und man kann sich im T-Shirt draußen aufhalten. Verrückt.

Gegen Mittag sind wir da. Ehrwald ist unser Ziel. Wir parken und gehen in die Lobby. Niemand ist da. Irgendwann begrüßt uns ein waschechter Österreicher auf eine Art, wie wir sie mögen. Was für ein tolles Hotel. Schön. Schick. Und trotzdem nicht zu steif.

Wir beziehen unser Zimmer. Was rede ich? Wir beziehen unsere Wohnung. Riesig und traumhaft schön. Aus… immer noch nicht nachvollziehbaren Gründen… gab es ein Upgrade. Und stellt Euch vor… wir haben das nicht! abgelehnt.



EIN MÄDELSTRIP NACH TIROL... ins Pure Resort Ehrwald
EIN MÄDELSTRIP NACH TIROL... ins Pure Resort Ehrwald



Kurz frischmachen. Wieder ab ins Auto und Richtung Biberwier düsen. Es ist 14 Uhr und es ist der letzte Saisontag der Marienbergbahn. Also die letzte Möglichkeit, um mit Mountainkarts den Berg runterzuheizen. Wir schmeißen uns in die Gondeln und fahren hoch.

Erster Stop… Sunnalm. Es riecht nach Aperol. Die Servicekraft aus Brandenburg hat Mitteilungsbedürfnis. Wir lächeln in den Kaiserschmarren und lassen die negative Energie einfach an uns abprallen. Funktioniert ziemlich gut. Wir amüsieren uns über die außerordentlich „geschmackvolle Playlist“ und setzen an zum Downhill.

Es ist meine 2. Fahrt. Ich bin mutiger geworden und somit ziemlich schnell. Auf den letzten Metern der Adventurestrecke gibt Franzi alles, um mich so richtig zu jagen. Wir kreischen vor Freude und kommen… ein bisschen atemlos… unten wieder an. Dani haben wir verloren. Sie ist irgendwo falsch abgebogen. Gute 20 Minuten später haben wir uns alle wieder und freuen uns über den gelungenen Auftakt.





In der Tiroler Zugspitzarena ist Saisonende. Kaum eine Alm hat noch geöffnet, viele Hotels sind geschlossen und auch Restaurants muss man mit der Lupe suchen. Fast alles hat einfach zu.

Wir entscheiden uns also für Dinner im Hotel. Die Karte liest sich verdammt gut. Wir nehmen Suppe und Hauptspeise und freuen uns… gedanklich… auf die Nachspeise.

Alles ist irgendwie schön. Das Besteck, die Teller, die Menschen.

Die Suppe ist riesig und eigentlich kaum zu schaffen und dabei wartet ja noch die Hauptspeise auf uns. Das gute Essen ist in jedem Fall das Tüpfelchen auf dem „i“ und die Preise für die Qualität und Portionen mehr als nur angemessen. Ich wüsste nicht, wann ich zuletzt bei uns so gut und zu so fairen Preisen gegessen hätte.

3 Abende tauchen wir also im Hotel kulinarisch ab und jeder Abend war ein Knaller. Nicht ein einziger Reinfall. Wir sind happy. Allesamt.



EIN MÄDELSTRIP NACH TIROL... ins Pure Resort Ehrwald



Wir verbringen die Tage mit Natur, mit Drohnen fliegen, mit Fotografieren und mit Arbeit. Es ist eine gelungene Mischung inmitten schönster Natur. Die Hotelumgebung und auch das Hotel selber laden zum Verweilen und Durchatmen ein. Der Wellnessbereich ist wunderschön und überall duftet es nach Holz.

Sonnenuntergangsfahrt auf die Zugspitze.

Sind wir Glückspilze oder sind wir Glückspilze? Bis kurz vorm Gipfel… freie Sicht. Auf dem Gipfel sehen wir nichts mehr, außer Wolken und Schnee. Franzi bewirft uns mit Schneebällen, wir trinken irgendein alkoholisches Getränk von der Tanke und freuen uns trotzdem. Und inmitten dieser Freude zieht der Himmel auf. Ein Naturschauspiel der ganz besonderen Art.





Am 4. Abend hat das Hotelrestaurant geschlossen. Wir sind fast ein bisschen panisch. Lässt sich unsere Dinner-Glückssträhne fortsetzen? Und ob! Auf Empfehlung der Rezeption landen wir in Lermoos in der Winelounge und können auch dieses Restaurant uneingeschränkt und vollster Begeisterung weiterempfehlen. Großartige Crossover Küche und ausgesprochen freundliches Servicepersonal. Wunderbar.

Im Grunde war es so… 3 Frauen, die noch nie einen Urlaub zusammen verbracht haben, setzen sich in ein Auto und fahren einfach mal los. Muss man einfach mal machen. Es gibt Momente, die kommen so schnell nicht wieder und es gibt doch da diesen Spruch…



Collect Moments… not things…



EIN MÄDELSTRIP NACH TIROL... ins Pure Resort Ehrwald
EIN MÄDELSTRIP NACH TIROL... ins Pure Resort Ehrwald



Das Pure Resort in Ehrwald!



Ich fand es absolut perfekt. Ein ganz wunderbarer Ort zum Wohlfühlen. Es gibt nichts, woran ich etwas auszusetzen hätte.

Im Resort gibt es kleine bis sehr große Appartments mit voll ausgestatteten Küchen. Parkplätze sind umsonst und der Wellnessbereich ist inklusive. Je nach Appartement hat man Blick auf die Zugspitze oder zumindest auf die Berge in der Umgebung.

Wir waren 4 Nächte vor Ort und hatten ein riesiges Apartment mit 2 Schlafzimmern und 2 Bädern. Die Betten sind super gemütlich und auch die Schlafcouch im Wohnzimmer kann man bedenkenlos nutzen. Also eigentlich hätte man hier gut zu zu 6 Personen Zeit verbringen können.

Pro Person lag der jeweilige Anteil bei ca. 270 Euro für die 4 Übernachtungen inkl. Kurtaxe. Frühstück und sonstige Mahlzeiten waren extra, aber preislich absolut im Rahmen. So gutes Essen hatten wir irgendwie nicht erwartet.

Außerhalb der Hauptsaison im Winter und im Sommer, kann man immer wieder auf solche Preise zurückgreifen und eine richtig schöne Mädelsauszeit miteinander verbringen. Wir haben uns hin und wieder auch einfach verteilt. Ich hab gearbeitet, Franzi war zur Massage und Dani spazieren. Da war eine super gute Balance zwischen uns und jede konnte der eigenen Individualität folgen und sich treiben lassen. Besser gehts einfach nicht.



EIN MÄDELSTRIP NACH TIROL... ins Pure Resort Ehrwald
EIN MÄDELSTRIP NACH TIROL... ins Pure Resort Ehrwald


Im kommenden Sommer gibt es übrigens einen neuen Workshop Anlauf. Also mit deutlich besserer und längerer Vorplanung und einem richtig schönen Rahmenprogramm. Und offensichtlich kommt das gut an… denn 4 der 8 Plätze sind bereits gebucht. Bis Ende November gibt es noch einen Frühbucherpreis… der besseren Planbarkeit wegen. Alle Infos findet Ihr hier.

Kleiner Tipp am Rande… am besten das Hotel über die App von Booking.com buchen auf dem Smartphone. Oftmals ist das nochmal ein deutlicher Preisunterschied zu Laptop und Co.!

Und ansonsten gibt es nur noch eins zu sagen…



Einfach mal machen…



Eure Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.